Essensausgabe an der Magdalenenkapelle der Leonhardskirche

Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann und ehrenamtliche Helferin Maike Pfuderer

Seit vergangenen Donnerstag, den 9.04.2020 gibt es für bedürftige Menschen bei uns die Möglichkeit, eine warmes Essen zu bekommen. Es handelt sich um ein spontanes Angebot der Diakonie Stuttgart, die die wegen Ansteckungsgefahr weggefallene Versorgung nun durch eine eigene ersetzt.

Resonanz im weiteren Verlauf der Essensausgabe-Aktion - Fotos: Christoph Doll

Die Notwendigkeit der momentan laufenden Essensausgabe-Aktion zeichnete sich seit Beginn der strengen Kontakteinschränkungen ab. Menschen in prekären Lebenssituationen sind von der aktuellen Lage in besonderer Weise betroffen.

Das günstige Angebotssegment in den Tafelläden fiel unter anderem wegen Hamsterkäufen in den Supermärkten weithin weg. Auch die Mittagstische, die zu „normalen“ Zeiten von Caritas und eva betrieben werden, konnten auf einmal keine Gäste mehr versammeln, so dass für viele nicht mal eine warme Mahlzeit am Tag mehr gesichert war. Zwar wurde über die Wärmestube der eva auch Essen nach draußen ausgegeben. Doch erwiesen sich die Kapazitäten dort als nicht hinreichend. So war für Diakoniedekanin und Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann, die mit Betroffenen in unmittelbarem Kontakt standen, schnell klar, dass ein zusätzliches Angebot sehr wünschenswert ist. Der Idee, als geeignete Ausgabestelle  für diesen Zweck die Magdalenenkapelle der Leonhardskirche zu benutzen, stimmten Pfarrer Doll und der Leonhards-KGR sehr gerne zu. Für Ostersonntag hat die Diakoniepfarrerin mal 100 warme Essen beim Rudolf-Sophien-Stift geordert, das auch die anderen Ausgabestellen beliefert.

Möglich macht diese Essensausgaben für Obdachlose und Bedürftige allerdings nur eine großzügige Spende an die Vesperkirche Stuttgart. Damit das Projekt durch die Corona-Krise weiterfinanziert werden kann, sind auch weitere Spenden nötig:

Spendenkonto der Vesperkirche Stuttgart bei der BW Bank

IBAN DE05 6005 01010002 4648 33

BIC SOLADEST600